Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/dblogon.inc.php on line 15

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/dblogon.inc.php:15) in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/auth.inc.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/dblogon.inc.php:15) in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/auth.inc.php on line 11

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 727

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 727

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 727

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 727

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 727

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 727

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/signalwerk.de/sites/f-mp.trendreport/global/functions.inc.php on line 634
f:mp. TrendReport -> Nutzungsverhalten

Nutzungsverhalten

f:mp. - Fachverband Medienproduktioner e.V.

Einfach in die Glotze schauen ist Schnee von gestern – Second Screen und Mediatheken

Einfach in die Glotze schauen ist Schnee von gestern – Second Screen und Mediatheken

Fernsehen wann man will und wo man will – so sieht die Zukunft der Fernsehübertragung aus. Zumindest verhalten sich genau diejenigen so, die heute unter 30 Jahre alt sind. Der klassische TV-Abend ist dem gezielten Auswählen von Programmen und Sendungen zu einer von dem Zuschauer zu bestimmenden Zeit gewichen.
Und weiter noch, man spricht nicht erst am nächsten Tag oder nach dem Wochenende darüber, wer der Mörder war oder wieso man sich erneut für einen der unsäglichen Reality-Soap-Protagonisten fremdschämen musste. Kommunikation entsteht noch während der Sendung, live und direkt. Soziale Netzwerke ermöglicht eine Interaktion mit Freunden und Kollegen und lassen den Fernseher zu einem aktiven Medium werden, das nicht nur passiv konsumiert wird.
Doch bedeutet das nun das Aus von Programmplänen, ausgetüftelten Sendungsreihen und -abläufen und nicht zu vergessen den gezielten Werbeblöcken zwischen den einzelnen Sendungen?

Fernsehen – darüber spricht man live mit Freunden und Gleichgesinnten aus der ganzen Welt!
Second Screen umschreibt das Verhalten der Zuschauer, parallel neben dem TV-Programm auch das Internet mit gleichen oder zumindest ergänzenden Informationen zu nutzen. Dabei werden Kommentare zu einer Sendung in einem dazu passenden Blog oder auf der eigenen Facebook-Seite platziert oder es werden weiterführende Informationen zu einer Sendung recherchiert. Aktuelle Erhebungen von zum Beispiel Sevenonemedia gehen davon aus, dass ca. 60 Prozent der Zuschauer immer wieder das Internet parallel nutzen, um sich mit sendungsrelevanten Informationen zu versorgen.
Dieser Trend hat zur Folge, dass sich Zuschauer stärker an eine Sendung und an ein Format binden, da sie sich aktiv mit dem Thema und der Sendung weiterbeschäftigen können. Sie treten damit aus der rein passiven Rolle heraus. Das ist grundsätzlich gut, wenn diese Möglichkeiten auch von den Anbietern genutzt werden. Es muss dem Zuschauer im Internet weiteres Material gezielt zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Weise kann man den Zuschauer und seine Aufmerksamkeit auf die eigene Webseite (z.B. des Senders) oder zu Webseiten zu einem bestimmten Thema lenken. Dort können dann Werbebotschaften verstärkt und ergänzend verkauft werden.

Interaktiv oder nicht interaktiv – das ist hier die Frage!
Um diesem Trend gerecht zu werden, ist eine breit aufgestellte Strategie notwendig. Für welche Zielgruppe muss welches Surfverhalten berücksichtigt werden? Ist sie stark Social Mediaaffin? Und wenn ja, in welchem Portal? Facebook, Tumblr, XING, usw.? Oder soll gezielt ein Produkt und dessen Vermarktung gepusht werden, indem die Strategie stärker auf Suchportalen mit entsprechenden Anzeigen gerichtet ist, um einen direkten und schnellen Zugang zu gewährleisten? Umfassende Second Screen-Kampagnen sind noch selten, zumeist überlässt das TV den Zuschauer sich selbst und seinen eigenen Möglichkeiten auf Facebook und Co. Doch einige Sender greifen diese Möglichkeit auf und präsentieren exklusives Material auf ihren eigenen Webseiten oder gehen soweit, dass zur Ausstrahlung einer Sendung Online-Informationen gesammelt, abgefragt und präsentiert werden.

Ich bin der Programmdirektor!
YouTube hat es vorgemacht, diverse andere Video-Portale sind dem Ruf der neuen Zuschauergeneration gefolgt. Die großen Sender haben zwischenzeitlich eigene Mediatheken oder kooperieren mit bestehenden Videoportalen (MyVideo wurde beispielsweise 2007 von der ProSiebenSat.1 Media-Gruppe zu 100 Prozent übernommen). Ferngesehen wird immer weniger zu vorgegebenen Zeiten, sondern vielmehr dann, wenn der Zuschauer es sich dafür gemütlich gemacht hat. Alle Mediatheken gewinnen von Jahr zu Jahr an Online-Zuschauern dazu, der Trend beim klassischen TV geht seit Jahren zurück.
Zwischenzeitlich wurden selbstverständlich die Mediatheken aufgerüstet, so dass auch mobile Endgeräte in den Genuss kommen, die einzelnen Sendungen zur Verfügung zu stellen. Bremser dieses Trends sind aktuell nur noch beschränkte Zugänge (für den mobilen Bereich) und fehlende Rechte zur Veröffentlichung im Internet (vor allem Sport- und große TV-Film-Ausstrahlungen sind zumeist davon betroffen und werden online nicht zur Verfügung gestellt).
Aktuelle SmartTV haben meist schon alle gängigen Mediathek-Apps integriert und bieten dem Zuschauer einen sehr bequemen Zugang auf einem großen Bildschirm – für das Second Screening liegt auch schon Facebook bei.

Fernsehen im Internet – nicht alles wird neu!
Ein Dilemma, das sich durch die Online-Mediatheken ergibt, sind die fehlenden Werbeblöcke zwischen den einzelnen Sendungen. Hier zeigt der Trend ganz klar dahin, dass die Nutzung einzelner Sendungen und Beiträge vorab durch Werbeeinblendungen ergänzt werden. Längere Sendungen werden durch einzelne Werbefilme unterbrochen und können durch den Anwender nicht übersprungen werden. Hier halten aktuell die gleichen Regeln und ähnliche Werbestrategien Einzug, Online kommt der Zuschauer aber mit weniger Werbung aus – noch.
Vieles wird anders, das Verhalten und auch die Aufbereitung der Sendungen verändern sich, doch vieles bleibt gleich. Es sind die identischen Zutaten, lediglich neu aufbereitet. Ob der Zuschauer in ein Fernsehgerät blickt oder in einen mobilen Bildschirm, ist technisch ohnehin kaum zu unterscheiden. Der moderne SmartTV wird zum Rechner mit Mediatheken und Apps zu Social Media-Plattformen, der Rechner ist schon lange auch zu einem Fernseher mittels integrierter TV-Software/-Karte mutiert – im Ergebnis gibt es wenige Unterschiede.
Die Strategien der Sender und Produktionsgesellschaften setzen daran an und verschmelzen mehr und mehr das Medium TV und Web – technisch wie auch marketingstrategisch ist hier der Trend klar: Trennungen wird es immer weniger geben.


Autorin: Harry Steiert